DriveNow, Car2Go & Multicity: Wird Carsharing teurer?

Carsharing wird teurer - bei Multicity, Car2go & DriveNowZu Beginn des Monats März 2013 erhielten Nutzer der Carsharing-Anbieter DriveNow, Car2Go und Multicity Post: „Carsharing wird teurer“, war bei allen drei Abietern die Devise. Die Nutzer reagierten sofort und beschwerten sich auf den Webseiten oder direkt beim Kundenservice.

Ob das was gebracht hat – und wie stark die Tarife bei den einzelnen Anbietern nun tatsächlich gestiegen sind – haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Neue Preise bei DriveNow

Für das Geschäftsgebiete-Carsharing von DriveNow zahlten Nutzer bisher – je nach Fahrzeugmodell – 0,29 Euro beziehungsweise 0,34 Euro pro Minute. Anfang März passte der Anbieter die Preise an und erhöhte den günstigsten Minutentarif auf 0,31 Euro. Gültig sind die neuen Preise ab dem 15.03.2013.

Gleichzeitig führte DriveNow die neuen „Spar-Tarife“ ein: 500 Minuten Mietzeit können demnach zum Prepaid-Preis von 120,00 Euro gekauft werden, verfallen allerdings bereits nach 30 Tagen.

Nachdem es von Seiten der Nutzer Beschwerden hagelte (siehe Kommentare im Blog), lenkte der Anbieter am 06. März 2013 schließlich ein und bietet seitdem einen unbefristeten Spar-Tarif zum Preis von 135,00 Euro an. Bei diesem Prepaid-Modell zahlen Kunden etwa 0,27 Euro pro Fahrtminute. Der unbegrenzt gültige Spar-Tarif ist zwar bisher nicht auf der Webseite ersichtlich, kann laut einem Blog-Artikel von DriveNow vom Kunden aber über die Tarifseite gebucht werden.

Bei Car2Go wird Parken teurer

Die Neuerungen bei Car2Go treten erst ab dem 01. April 2013 in Kraft und schlagen nicht so stark ins Gewicht wie die von DriveNow. Nämlich bleibt der Minutenpreis von 0,29 Euro erhalten, lediglich die Parkzeit wird teurer. Wenn ein Kunde seine Fahrt bei Car2Go nicht beendet, zahlt er 0,19 Euro statt bisher 0,09 Euro pro Parkminute. Auch die Stunden- und Tagespreise steigen bei Car2Go an, sodass sich die Miete eigentlich nur noch für kurze One-Way-Fahrten lohnt.

Multicity wird ebenfalls teurer – und bleibt günstiger als Car2Go

Beim Anbieter Multicity konnten Nutzer bisher keine minütliche Abrechnung buchen. Stattdessen setzte Multicity von Citroën bisher auf eine Abrechnung im 10-Minuten-Takt – und war damit unschlagbar günstig! 2,50 Euro pro 10 Minuten, hieß also 0,25 Euro pro Minute. Viele Kunden konnte die Abrechnung im 10-Minuten-Takt jedoch nicht überzeugen, weshalb viele DriveNow oder Car2Go vorzogen. Nun hat Multicity das 10-Minuten-Modell abgeschafft und verlangt 0,28 Euro pro angefangene Fahrtminute. Immerhin ist der Anbieter damit noch 1 Cent günstiger als Car2Go und könnte deshalb für viele Nutzer attraktiver werden.

Weiterhin spricht für Multicity die von 25,00 Euro auf 9,90 Euro gesunkene Anmeldegebühr und die Erweiterung des Geschäftsgebietes – zuletzt in Friedenau, Lichtenberg, Weißensee und Prenzlauer Berg. Bisher bleibt Multicity aber nur für Berlins Bewohner zugänglich – als einer der wenigen Anbieter gibt es Multicity nämlich ausschließlich in der Hauptstadt.

 

About Kevin

Ich bin selbst leidenschaftlicher Carsharing-Nutzer und schreibe hier zu allem was mit Carsharing zutun hat. Über ein "Like" oder Ihren Carsharing-Erfahrungsbericht ("Ich möchte einen Erfahrungsbericht schreiben") würden wir uns sehr freuen.

Comment

  • Jens

    30. April 2013 um 08:05

    Man muss beim Pricing ja imnmer beachten, dass Steuern, Versicherung, Benzin, Parkgebühren etc. mit drin sind im Preis. Viel teurer darf es allerdings in meinen Augen nicht werden. Bei DriveNow sind es jetzt so 18 Euro in der Stunde – das ist noch günstiger als ein Taxi und macht mehr Spaß…für den täglichen Gebrauch dann aber doch etwas teuer – eher wenn man mal adhoc einen Wagen braucht.

Leave a Comment